Kanonbildung im Zeitalter der Globalisierung

Protagonisten und Prozesse der Herstellung kultureller Identität

Internationale Tagung am Forschungszentrum Europäische Aufklärung Potsdam
in Kooperation mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Donnerstag, 1. bis Samstag, 3. März 2007

Wissenschaftliche Leitung: Dr. Robert Charlier

Die internationale, transdisziplinäre Tagung widmet sich der ,Herstellung‘ eines kulturellen Identitätsbewusstseins durch die Herausbildung von Kanones, und zwar von der verinnerlichten Vorstellung bis zur konkreten Aktualisierung von als mustergültig oder ,klassisch‘ aufgefassten Autoren oder Werken. Der Schwerpunkt liegt dabei in der deutschen Literaturgeschichte seit dem 18. Jahrhundert. In Zeiten nie dagewesener Anfechtungen der Werte der Aufklärung angesichts anti-westlicher und kulturkämpferischer Strömungen unternimmt die Tagung eine Sichtung und mögliche Neubewertung der Herstellungsprozesse von Klassizität als Beitrag zu einer kritischen Selbstbestimmung der Moderne. Eine zeitgemäße Revision des Forschungsstandes erscheint vor dem Hintergrund der gegenwärtigen kultur-, medien- und bildungspolitischen Umwälzungen unumgänglich. Dies gilt insbesondere mit Blick auf die Relativierung von Identifikationsangeboten und Wertesystemen wie Ideologien, Nationalismen und Religionen. Hinzu kommt die enthierarchisierte Allverfügbarkeit klassischen Bildungswissens im Internet und den neuen Medien sowie die Kanondiskussion an Schulen und Universitäten. Das Tagungsprojekt vereint Vertreter/innen der Germanistik, der Geschichts-, Erziehungs- und Musikwissenschaft sowie der Philosophie zum transdisziplinären Austausch über ein vor dem Hintergrund der Globalisierung zentrales Thema.


Gefördert von der


Tagungsübersicht


Abendvortrag: Prof. Dr. Katharina Mommsen (Stanford): Donnerstag, 1. März 2007 – Prof. Dr. Dr. h. c. Theodore Ziolkowski (Princeton): Zur Politik der Kanonbildung. Prolegomena zum Begriff einer literarischen ,Klassik‘ in Deutschland (1800-1835) – Dr. Robert Charlier (Berlin): Klassikermacher. Literarische Kanonbildung im Zeitalter der Globalisierung – Prof. Dr. Anke Bosse (Namur): Zur Wahrnehmung von Fremdkanones am Beispiel von Goethes Orientrezeption – Prof. Dr. Alfred K. Treml (Hamburg): Klassiker. Zur Evolution einflussreicher Semantik – Prof. Dr. Günther Lottes (Potsdam): Klassiker der Geschichtsschreibung? u. a. m.

Partner

Wissenschaftsjahr 2007 |  Bundesministerium für Bildung und Forschung